1. Messen Sie vor der Montage den zu klebenden Bereich. Es wird empfohlen, einige weitere Platten und Ecken für Abfälle zu kaufen. Die Arbeit sollte bei einer Umgebungstemperatur zwischen 5 und 25 ° C durchgeführt werden.

2. Legen Sie die Platten auf eine saubere, glatte grundierte Oberfläche. Zuerst stopfen oder brechen wir Reste der alten Verkleidung (alte Farbe, Glasur, Tapete). Manchmal ist es notwendig, die Wand mit Nivelliermörtel zu bedecken. Der letzte Schritt vor dem Kleben ist Grundieren.

3. Wir beginnen von den Ecken und den vertikalen Außenkanten der Wände. Von unten gehen wir die erste Reihe auf die Sockelleiste oder die Planierleiste und bewegen uns nach oben. Wir prüfen jede Platte auf Beschädigungen und reiben die verklebten Flächen mit einer Drahtbürste, um Unebenheiten und Gips zu entfernen. Für die Montage verwenden wir spezielle dedizierte elastische Klebstoffe, die ca. 80% der Plattenoberfläche abdecken.

4. Nach Abschluss der Montagearbeiten imprägnieren wir die Platten mit speziell entwickelten Präparaten. Geschützte Platten werden viel widerstandsfähiger gegen Schmutz- und Staubablagerungen.

5. Die Kalkausblühung ist ein natürliches Phänomen, um die Platten gegen die Bildung von Kalziumausblühungen zu schützen, sollten sie imprägniert werden und dieser Vorgang sollte nach 2 Jahren ab dem Aufbringen der ersten Schutzschicht wiederholt werden. Die Ausblühungen erscheinen je nach Art und Intensität innerhalb von 3 Jahren ab Herstellungsdatum.

6. Unterschiede in den Farbtönen einer Farbe können durch die Produktion bei verschiedenen Wetterbedingungen und die Variabilität des Aggregats verursacht werden, das eine Komponente natürlichen Ursprungs ist. Farbunterschiede sind kein Mangel des Produktes und begründen keinen Reklamationsgrund.

1. Messen Sie vor der Montage den zu verklebenden Bereich. Die Platten sollten flach liegen, so dass überprüft werden kann, ob sie irgendwo beschädigt sind oder ob eine Farbe gewählt werden soll. Die Arbeit sollte bei einer Umgebungstemperatur zwischen 5 und 25 ° C und bei Arbeiten im Freien an einem regnerlosen Tag durchgeführt werden.

2. Die Platten sollten auf eine saubere, glatte grundierte Oberfläche gelegt werden. Zuerst stopfen oder brechen wir Reste der alten Verkleidung (alte Farbe, Glasur, Tapete). Es ist auch wichtig, dass die Wand ausreichende Tragfähigkeit und Haftung hat. Verwenden Sie bei schwachem Untergrund OSB-Platten oder unlackierte Gipskartonplatten. Bevor mit dem Kleben begonnen wird, sollten die Oberflächen mit Quarzsand grundiert werden. Im Zweifelsfall führen wir den Haftungstest durch.

3. Tragen Sie den Kleber mit einer Zahnspachtel vollflächig auf dem so genannten „Kamm“ auf, wie auf der Verpackung angegeben.

4. Verwenden Sie nach dem Einbau der Platten spezielle Imprägniermittel für Architekturbeton. Geschützte Platten werden widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und Wetterbedingungen.

5. Die Kalkausblühung ist ein natürliches Phänomen, um die Platten gegen die Bildung von Kalziumausblühungen zu schützen, sollten sie imprägniert werden und dieser Vorgang sollte nach 2 Jahren ab dem Aufbringen der ersten Schutzschicht wiederholt werden. Die Ausblühungen erscheinen je nach Art und Intensität innerhalb von 3 Jahren ab Herstellungsdatum.

6. Unterschiede in den Farbtönen einer Farbe können durch die Produktion bei verschiedenen Wetterbedingungen und die Variabilität des Aggregats verursacht werden, das eine Komponente natürlichen Ursprungs ist. Farbunterschiede sind kein Mangel des Produktes und begründen keinen Reklamationsgrund.